News und Tipps

Stoffwechselprobleme

Viele Hunde, Katzen und Pferde haben Probleme im Stoffwechsel und dementsprechend vielfältige Symptome und Krankheiten.

 

Der Stoffwechsel ist für die Entgiftung des Körpers und der Versorgung der Zellen mit Nährstoffen zuständig. Funktioniert er, ist der Körper gesund und das Tier vital.

 

Durch verschiedenste Ursachen kann es zu einer Überlastung des Stoffwechsels kommen. Dies passiert beispielsweise bei der Verabreichung chemischer Mittel wie Zecken- oder Flohmittel, Wurmmittel, Antibiotika oder anderer Medikamente. Stoffwechselorgane wie Leber und Niere sind dann so belastet, dass sie Ihrer Entgiftungsfunktion nicht mehr nachkommen können. Dann helfen andere Organe mit zu entgiften, denn ohne Entgiftung würde der Körper mit Abbauprodukten vergiftet werden. Diese helfenden Organe sind z.B. Lunge, Hufe, Haut oder Darm. Es treten Juckreiz, Hot Spots (Hautentzündungen), Hautrötungen, Ohrenprobleme wie Entzündungen oder vermehrter Ohrenschmalz, Nesselfieber, Verdauungsprobleme wie Kotwasser oder Durchfall, unangenehmer Geruch, chronische Bronchitis, Hufabszesse oder -geschwüre, schuppige Haut, Fellwechselprobleme und viele andere Symptome auf.

 

Auch die falsche Fütterung lässt die Zellen immer mehr verschlacken, so dass der Stoffwechsel nicht richtig funktioniert. Vor allem bei der dauerhaften Fütterung mit Trocken- oder Dosenfutter bzw. Müslis kann diese Problematik auftreten.

 

Wichtig ist, die wirkliche Ursache zu finden und richtig zu behandeln. Gerne helfe ich Ihrem Tier bei Stoffwechselproblemen weiter.

Bei der Garten-, Hecken- und Zimmerbepflanzung und der Verfütterung von Lebensmitteln immer auch an die Tiere denken

 

Bei der Auswahl der Garten-, Hecken- und Zimmerbepflanzung bzw. auch der Auswahl von Lebensmitteln ist bei tierischen Mitbewohnern Acht zu geben. Denn einige Pflanzen und Lebensmittel, von denen man es nicht erwartet hätte und die für Menschen unbedenklich sind, können für unsere Lieblinge giftig sein!


Beispielsweise ist Kakao (Theobroma cacao), also auch Schokolade, aufgrund des enthaltenen Theobromins hochgiftig für Hund und Katze. Bereits die Aufnahme einiger Stücke kann einen kleinen Hund vergiften.

 

Auch die Avocado ist für unsere Haustiere aufgrund des enthaltenen Persins giftig. Dabei sind sowohl das Fleisch als auch der Kern giftig. Daher auch bei vermeintlich gesundem Grünfutter immer erst nachsehen, ob es speziell für Dein Tier geeignet ist.

 

Auch auf den Wiesen und an Hecken sollte die Vegetation regelmäßig kontrolliert werden. Für Pferde besonders giftig sind beispielsweise das oft auf Wiesen vorkommende Jacobs-Kreuzkraut und die beliebten Hecken- und Beetpflanzen Rhododendron, Lebensbaum und Buchsbaum.

 

Ebenso kann der Ficus - auch Gummibaum oder Benjamin genannt - gefährlich sein. Vögel, Hunde, Katzen und auch Nager sind gefährdet.

 

Plötzliche Anzeichen (einzeln oder in Kombination) für eine mögliche Vergiftung können sein:

  • Erbrechen
  • Durchfall, auch blutig, Kolik
  • übermäßiges Speicheln
  • Bewusstseinstrübungen, Apathie
  • Atemnot
  • motorische Störungen wie Krämpfe oder Lähmungen
  • Kreislaufbeschwerden, taumeln
  • Herzrhythmusstörungen
  • erweiterte Pupillen

 

In solchen Fällen sollte schnell der nächste Tierarzt oder die nächstgelegene Tierklinik aufgesucht werden!

 

Ich empfehle die folgende Website, die weitere nützliche Informationen über tiergiftige Pflanzen und Lebensmittel darstellt:

 

http://www.botanikus.de/Botanik3/Tiere/tiere.html

 

Termine unter

0160 - 287 261 2

Benno
Benno
Fienchen
Fienchen
Clementine
Clementine